Veghel 2: Vierzig emaillierte Platten

Einzigartiges Projekt in Veghel-2

Vierzig emaillierte Platten

Wie ich bereits erwähnt in der vorherige Beitrag über unsere Arbeit an der Lambertuskirche in Veghel kurz erwähnt, für dieses Projekt haben wir auch zehn Nischen gefüllt mit emaillierte Platten. Gerade diese Panels waren für uns eine Herausforderung. Es ist einzigartig in den Niederlanden, dass diese Methode derzeit angewendet wird und für viele Aspekte dieser für uns neuen Technologie mussten wir das Rad neu erfinden., weil sowas meines wissens noch nie gemacht wurde.

Diese zehn Plattenteile wurden in jeweils vier Teile unterteilt, und von oben nach unten:

  • ein dreieckiger Zapfen mit Pflanzenmotiv und einer heraldischen Rose.
  • eine Szene aus dem Leben Jesu
  • ein schmaler Textstreifen
  • eine Bodenplatte mit einem geometrischen Muster aus Kreisen und sich kreuzenden Linien

Alles in Naturstein

Finials für die Bögen der Kirche von Veghel

Wimbergen der Arkaturen

Die gesamte Fassade wurde in neuem Stein rekonstruiert, geliefert von Slotboom Steenhouwers BV aus Winterswijk. Sie kümmerten sich um den Blausteinsockel und alle Stücke des gelben Jaumont-Kalksteins, auf denen wir die Ornamente entworfen haben (siehe den vorherigen Beitrag). Sie lieferten auch den Stein für die zu emaillierenden Platten: Frans volvic Basaltlava. Wir haben es sauber zugeschnitten in Bögen von erhalten 5 cm dik. Basaltlava ist ein ausgewachsenes Gestein, das heißt, es floss einmal Flüssigkeit aus einem Vulkan. Diese Version kommt raus Volvic in der Auvergne, in der Nähe von Clermont-Ferrand, wo das ganze Dom ist in diesem Stein gemacht.

abgeschlossen kanthogels volvic von Basaltlava, Nass durch regen

Volvic Basaltlava ist auch nass schön

Wir alle kennen die schwarzen sechseckigen Blöcke, die überall in den niederländischen Deichen verwendet werden: das ist auch basalt. Das Material ist nahezu unverwüstlich aber auch kaum zu verarbeiten. steinhartes Zeug.

Glücklicherweise ist Basaltlava viel einfacher zu bearbeiten, weil es völlig porös ist aus Zehntausenden winziger Gasbläschen, die damals mit dem Lavastrom mitkamen. Es ist auch weniger schwarz, und besonders Volvic ist ziemlich gleichmäßig grau. Aber es hat auch seine eigenen Farbschemata, die besonders bei nassem Material sichtbar sind: von Anthrazit über Dunkelbraun bis hin zu Violettbraun. Wir haben schon im letzten Jahr daran gearbeitet machte eine Reihe großer Spitzenblumen für die Domkirche in Utrecht. Andere Sorten sind Mendiger und Mayener Basaltlava aus Deutschland, die viel dunkler und vor allem viel gröber und härter sind.

Mustertafeln

Um zu sehen, wie das Hacken und Emaillieren ablaufen würde, haben Jelle und ich zunächst zwei Teststücke für diese emaillierten Platten angefertigt.: eine Tafel mit einem Stück Jesus darauf und einem Text. Wir haben die Darstellung und die Buchstaben ausgeschnitten und zur Probe an den französischen Emaillierer geschickt. Allerdings war das erste Ergebnis nicht ganz nach meinem Geschmack. Meine eigene Arbeit musste schärfer sein und die Emaillearbeit könnte auch besser sein. Nach langer Beratung, was unser Ziel war, haben wir dann mit den ersten Dreiecksplatten oben angefangen, die sogenannten Zapfen (ein Zapfen ist eine Ebene oben zwischen den Linien eines Spitzbogens).

Zapfen

Mir war schon bei meiner Recherche zu Hause aufgefallen, dass sich in diesen Tafeln drei Motive befinden: die Mittelspanne hatte ein Efeumotiv 'C'’ und die anderen vier hatten abwechselnd eine Art Distel- und ein Blattmotiv ('EIN’ ein B'). Es war schön auf der rechten Fassade gespiegelt, (A-B-C-B-A) aber links war ein unregelmäßiger Rhythmus (A-B-C-A-B). Ich beschloss, die Reflexion an beiden Fassaden beizubehalten, damit es eine klare Regelmäßigkeit gab.

Ich hatte die alten Fotos der beiden Fassaden noch einmal geschärft und vergrößert und alles in voller Größe ausdrucken lassen, also mussten wir das nicht von Hand vergrößern. Auch die Rundungen der Zwickel und des Dreipasses hatte ich zu Hause nachgebaut, in diesem Fall mit Sketchup. Weil ich AutoCad nicht kenne, aber mit Sketchup hat es gut geklappt. Wir könnten diese Drucke verwenden, um das Bild auf den Stein zu übertragen.

Nico hackt ein Kreuzkraut

Jelle hatte den ersten Zapfen gemacht, aber es gab so viel zu tun, dass wir dachten, wir schaffen es nicht rechtzeitig. Zum Glück kam Nico im Januar, um diese Verstauchungen zu machen, damit Jelle mit den ersten Kapitellen weitermachen konnte. Als es im Februar anfing zu schneien, konnten wir uns einen ersten Eindruck vom Ergebnis in Basaltlava machen.

 

Jelle arbeitet an den ersten Kapitellen, Februar 2021

Der Text

Ich hatte auch eine Weile auf die Texte gestarrt und das Internet nach einer altholländischen Schriftart durchforstet, die den alten Buchstaben sehr nahe kam.. Ich wusste, dass es nie ganz klappen würde, denn die Buchstaben waren ursprünglich nur ein Sammelsurium handgeschnittener Buchstaben in Stuck, mit modernen Fantasy-Großbuchstaben und gotisch anmutenden Kleinbuchstaben.

Teil der Rekonstruktion von Britt Nelemans

Teil der Rekonstruktion von Britt Nelemans

Die Abstände variierten stark und außerdem gab es zwei verschiedene Versionen des S. Der Buchstabe ij war eine Version mit Punkten auf dem i und dem j und einer ohne, die man manchmal sogar in einem Satz zusammen finden konnte. Das kleine a wurde durch ein kleines A ersetzt. Aber ich hatte gehofft, ich könnte den Text in Photoshop mit den superunscharfen alten Fotos abgleichen, auf denen ich nur Flecken und Flecken entdecken konnte. Vielleicht könnte der Leerraum verraten, wie der Text ursprünglich platziert wurde. Das funktionierte, aber es gab nur eine Vorstellung davon, wie es sein sollte. Die echten Buchstaben sollten von Hand gezeichnet sein.

Briefe in Steen

Ich habe schnell gemerkt, dass das ein zeitaufwändiger Teil ist und Jelle und ich einfach nicht alles selbst machen können. Jelle hatte das Teststück dafür schon lange zuvor gehackt, einen Computerbrief annehmen, aber der endgültige Text wäre Handarbeit. Aber Jelle war schon damit beschäftigt, zwölf Kapitelle zu hacken und hatte alle Hände damit zu tun. Deshalb habe ich diesen Teil gerne ausgelagert Britt Nelemans, wer hat ihr Atelier in Utrecht Briefe in Steen hat. Britt hat sich auf das Schnitzen von Texten in Stein spezialisiert und war daher die perfekte Person, um die alten Buchstaben zu rekonstruieren und zu schnitzen. Das tat sie mit aller Sorgfalt und Empathie, auch wenn diese Steinsorte für die hauchdünnen Linien der gotischen Buchstaben nicht sehr geeignet ist. Spannend wurde es für eine Weile, als sie sich das Handgelenk brach… aber alles wurde pünktlich zum Transport zum Emaillierer geliefert!

Die unteren Platten

Arcatures Lambertuskirche

alter Zustand auf Foto vorher 1960

Die zehn emaillierten Paneele unten waren auch eine große Arbeit zusammen. Weil es sehr klare Linien sein mussten, Wir dachten, wir wären schlau, diese Arbeit auszulagern und sandstrahlen zu lassen. Das untere Panel hatte ich mir zuerst ausgiebig mit Zeichenprogrammen angeschaut. Das hätte ich rekonstruieren können, die vom Zeichner von Slotboom in eine CAD-Zeichnung umgewandelt wurde.

meine Rekonstruktion in Sketchup

Diese Zeichnung wurde dann als Ausgangspunkt für den Computerplotter verwendet, der den Düsengummi ausschneiden würde. Das Motiv besteht aus einer Reihe von senkrechten Linien in einem schrägen Muster, mit einem Kreismotiv mit Blütenblättern an den Schnittpunkten der Linien. Abwechselnd haben die Kreise ein offenes und ein geschlossenes Herz.

Dies wurde schließlich auch von Bas Mulder von Slotboom Steenhouwers in den Stein sandgestrahlt, aber es hatte ziemlich viele Füße in der Erde.

die erste Emailleschicht ist aufgetragen

Die Strahlfolie haftete nicht gut auf diesem groben Stein, und weil ich zuerst gesagt hatte, dass es so ist 7 mm tief war es auch sehr schwierig das gewünschte Ergebnis zu erzielen. ich weiß nicht wie er das gemacht hat, aber am ende ist es ihm gelungen.

Zehn Szenen aus dem Leben Jesu

Jelle arbeitet an De Nederdaling ter Helle

Jetzt war es schon eine ziemliche Aufgabe, alle anderen Teile zu rekonstruieren, aber machbar. Das Schwerste haben wir uns zum Schluss aufgehoben, damit wir das Material und das Design jetzt gut verstanden haben. Von vier dieser Tafeln mit den großen Auftritten (fast 110 x 90 cm) Gab es klare Bilder?. Jelle und ich konnten diese Fotos ohne große Bearbeitung in den Stein kopieren. Aber die anderen sechs waren viel weniger scharf und einige waren so undeutlich, dass nach der Vergrößerung nur noch wenige schwache Flecken übrig blieben.. Die Lösung war natürlich wieder zeichnen. Wir haben sie zunächst alle ein paar Mal im A4-Format ausgedruckt und die gewünschten Linien darauf gezeichnet, und wiederholte dies so oft, dass wir anfingen, die Szene und die Zeilen zu kennen, in einer Kombination aus Dolmetschen und Tracing.

Als wir schon bei einer guten Rekonstruktion angelangt waren, Wir begannen mit den Zeichnungen in voller Größe. Diese konnten wir auf die Basalt-Lavaplatten übertragen und dann im Stein ausschneiden. Die Flächen wurden alle vertieft und die Linien, genau wie bei handgeschnitzten Buchstaben, wurden V-förmig in den Stein gemeißelt. Auf diese Weise hofften wir, die Wirkung des Stucks anzunähern und auch dem Emaillierer einen klaren Halt mit den Linien zu geben.

Aber bei diesem grauen Stein kann man sich kaum vorstellen, wie es aussehen soll. Nur bei hartem Licht von der Seite konnte man einen Blick erhaschen und die Linien wurden klar. Wir hatten gehofft, dass es in Emaille viel klarer wäre.

Emaillieren

Nachdem alles fertig und genehmigt war, wir haben es auf Paletten gebunden und alle Teile wurden zum Emaillieren nach Frankreich geschickt. Wir selbst haben weiter geschnitzt die Zierteile der Lambertuskirche und Herstellung der beiden Kalksteinstatuen von Peter und Paul.

 

Währenddessen wurde im Atelier in der Auvergne hart gearbeitet, um alles pünktlich fertig zu stellen und jede Linie wurde mit Sorgfalt gemalt.. Nach der Grundierung folgt die cremefarbene Grundfarbe, als die orange-rote Farbe der Hintergründe, und schließlich die braune Farbe der Linien, jedes Mal mit einer Runde im Ofen auf 960 Grad. Bei dieser Temperatur fließt die Emaille ineinander, und der Stein kann auch knacken, wenn die Spannungsunterschiede zu groß sind, daher sind fachliche Kenntnisse und große Sorgfalt eine erste Voraussetzung. Normal emaillierte Platten 2 von 3 cm dik, aber aufgrund der Anwendung und des Transports wurde hier eine Dicke von . gewählt 5 cm, was zu einem zusätzlichen Schwierigkeitsgrad führte.

Die fertigen Platten

Im September trafen die neuen emaillierten Platten bei der Steinmetzerei in Winterswijk ein. Dort werden sie zur Endkontrolle zunächst auf dem Boden ausgelegt, bevor sie gepostet wurden. Die Paneele werden mit Edelstahldübeln in der dahinter liegenden Wand an der Kirche verankert und anschließend rundum verfugt. Wenn Sie das Foto gut heranzoomen, dann sieht man, dass ich allen vierzig Platten die Nummer der Konstruktionszeichnung und auch eine eigene Seriennummer von gegeben habe 1-10 für den Eigenbedarf und für die Lieferanten von Slotboom Steinmetze. Denn Fettkreide bei 960 Grad im Emaille-Ofen hält nicht, Habe ich die Zahlen in die Seite gefräst.

Fünf mal traurig

Hier sehen wir nacheinander fünf traurige und fünf freudige Momente aus dem Leben Jesu. Es beginnt links, mit der Widmung im Tempel, wo Joseph und Maria von einem Schreiber erzählt wird, dass ihrem Kind ein großes, aber hartes Leben bevorsteht.

auf dem Teller 2 Josef und Maria fliehen mit ihrem Kind Jesus nach Ägypten, denn König Herodes hat alle kleinen Jungen unterordnet 2 Jahre alt, um in Bethlehem zu töten. Er will keine Konkurrenz durch einen neuen „König der Juden“.

In der dritten Szene sehen wir, wie Joseph und Maria nach dreitägiger Suche nach Jerusalem zurückkehren, wo sie in Absprache mit den Schriftgelehrten den zwölfjährigen Jesus sehen. Dann zeigt er schon seine tolle Einsicht.

Marias viertes Leid ist der Abstieg vom Kreuz. Maria sitzt mit dem toten Jesus auf ihrem Schoß, und Maria Magdalena und Johannes knien neben ihr.

Im fünften Bild wird der Leichnam Jesu in das Grab gelegt.

Fünfmal Freude

Rechts von der Kirche sind die freudigeren Momente von Jesus’ Leben. Diese Gruppe muss von außen nach innen gelesen werden, genau wie die linken Felder, in diesem Fall von rechts nach links. Also auf dem Panel 10 wir sehen, wie die drei Weisen oder Könige aus dem Osten dem Kind ihre Gaben darbringen, in denen sie eine große Seele erkennen.

Auf dem Panel 9, der zweite von rechts, Jesus wird im Jordan von Johannes dem Täufer getauft. Johannes steht in einem Gewand aus Kamelhaar (kitzelt) und ein Engel steigt nach links herab, während der heilige Geist wie eine Taube von oben herabsteigt.

Auf der Mitteltafel, Nummer 8, wir sehen, wie Jesus auf dem Berg Tabor eine Verklärung erleidet und wie links Elia und rechts Moses erscheinen. Der Bildhauer lässt die drei über einem konvexen Berggipfel in der Luft schweben.

auf dem Teller 7, der vierte von rechts, Jesus ist in die Hölle hinabgestiegen und befreit Adam und Eva von der Erbsünde. Der Teufel zu seinen Füßen ist zertrampelt und die Kerkertür weit offen. In der Hölle ist Platz für Säulen und Kapitelle.

auf dem letzten teller, Nummer 6, wir sehen die Auferstehung Jesu abgebildet. Zwei römische Soldaten wenden sich voller Schrecken und Blindheit ab, als Jesus strahlt und mit einem Stab aus dem Grab aufsteht.

Design aus einer anderen Zeit

Wenn Sie die Originalfotos machen, fällt Ihnen auf, dass die neuen Reliefs weniger von der verträumten Atmosphäre der alten Arbeit ausstrahlen?. Dies liegt vor allem daran, dass es sich um einen grundlegend anderen Prozess handelt. Matter Stuck erzeugt einfach eine andere Oberfläche als glänzender Emaille, und wo es möglich war, in der Stuckversion etwas von Grautönen zu zeigen, ist es bei der aktuellen Version schwarz?, entweder weiß. Es wurde in eine Strichzeichnung umgewandelt. Eine weitere Ursache ist die Farbgebung: das alte werk war im laufe der jahre etwas mehr vergilbt, Herstellung der aktuellen Creme (die Fotos zeigen die Platten viel weißer als sie tatsächlich sind) was ist schwerer. Immerhin ist bei der alten Arbeit über die Jahre viel Schärfe verloren gegangen, und auch die alten fotos sind ziemlich verschwommen, damit das neue Werk sehr scharf rüberkommen muss. Für die Vegelaars wird es wohl etwas gewöhnungsbedürftig sein, aber für mich ist es eine Chance, die Geschichten von Jesus zu hören’ das Leben nacherzählen, auch mit den Augen einer anderen Zeit gesehen. Panta rhei, sagten die Griechen schon: Alles fließt, alles ändert sich.

auf den ersten Bericht des Projektes-

Beeldhouwerijblog.nl dem Blog Koen van Velzen, Bildhauer in Stein und Bronze. Sehen Sie meine Website: beeldhouwerijvanvelzen.nl

Folgen Sie mir auf Instagram ↑
und Twitter ↑
und auf YouTube ↑