Ein Faun mit Sehverlust, ein Schloss

Sehverlust

Reparatur eines gebrochenen Sandstein Faun

Die gebrochenen Stücke werden miteinander verklebt und die erste Mörtel aufgebracht wird

(Bicentenary Beitrag in diesem Blog!)

Vom Garten estate Singraven Denekamp erhielt ich diese Woche eine Faun auf dem Hof. Es war ein fröhlicher Kerl mit einer Flöte in seinem Bauch. Nur hatte er verloren Gesicht; offenbar gab es etwas Fälle für die ganze rechte Seite seines Gesichts fehlt. Was bleibt davon neben ihm in einem Behälter ordentlich verpackt auf der Palette dalag.

Was ist zu tun? Die Frage war mir gestellt, dass er so weit wie möglich in den ursprünglichen Zustand wieder hergestellt werden. Ich hatte einen neuen Block aus Sandstein gegeben worden.

vom Wetter angegriffen

Aber eigentlich ist das nur Stein. Es wäre am besten, dass eine Kopie in neuen Stein kommt, und dass die alte wird dann gezogen irgendwo in dem er seit Jahrhunderten verbinden kann. Da er jetzt in Zustand, Er ist stark rückläufig. Er hatte einen tiefen Riss entlang der Armee (die Abscheidungsrichtung des Steines) in seinem Kopf, andere Risse zu bilden beginnen, und Stein Haut verliert ihre Schärfe und Körnigkeit. Wie immer ist es eine Frage der Balance zwischen Kosten, Wert, historische Betrachtungen und emotionaler Wert.

restauriert Faun

Sandstein Faun mit restaurierten Sicht

Faun gleiche nach Reparaturen

In diesem Fall konnte ich die Faun erholen. Ich klebte die Stücke und komplett mit Reparaturmörtel Gesicht modelliert wieder. Um die Haut von dem Rest des Steins zu imitieren, ich habe nicht zu scharf Bergungsarbeiten gemacht, so dass sie fügt sich nahtlos in die Ruhe. Die Träne im Auge wird vorsichtig geöffnet und für Naturstein mit Mörtel geformt. Danach wird die Oberfläche dieser tear auch mit Saniermörtel aangeheeld. Schließlich gereinigt das Bild und legen Sie die Reparaturen an Farbe.

Dies war nicht der erste Faun ein Schloss; Vielmehr restauriert ich eine volle Bank mit Faunen für Schloss Twickel.

Gartenbank mit Faunen und Satyren Thema, mit Blei Erleichterung und neue Sandsteinelemente

In einem restaurierten Gartenbank mit Faunen- oder Satyr Thema für Schloss Twickel

Beeldhouwerijblog.nl ist der Blog von Koen van Velzen, Bildhauer in Stein und Bronze. Sehen Sie meine Website: beeldhouwerijvanvelzen.nl

Platzierung: Eine Gartenbank für Schloss Twickel

In atem Wetter war eine sehr dicke Ast eines Baumes nach unten.

In atem Wetter war eine sehr dicke Ast eines Baumes nach unten.

In atem Wetter war eine sehr dicke Ast eines Baumes nach unten.

Der Beton mit Blei Erleichterung und Sitz waren die beschädigt.

← zu den ersten Beitrag zu diesem Projekt

Heute war es ein heißer sonnigen Tag. Wir haben die Teile mit einem shoveltje und Schlingen die Bank angehoben und ineinander setzen. …Lesen Sie den ganzen Artikel…

Schicken mit Sandstein

De zitting van de bank is klaar

De zitting van de bank is klaar

← zu den ersten Beitrag zu diesem Projekt

De volgende stap in het restaureren van de tuinbank voor Kasteel Twickel is bereikt: alle onderdelen liggen nu klaar en nu moet alles in elkaar gepast worden. Hiernaast ligt de nieuwe zandstenen zitting al klaar. Nun sollte der Sitz montiert werden auf. Aber bevor das kann, der Sitz selbst müssen bereit sein,. Heute nahm ich die Führung Erleichterung nach oben. …Lesen Sie den ganzen Artikel…

Faunenbank für Schloss Twickel

Gartenbank Twickel

die Bank, vor dem tödlichen Schlag

← zu den ersten Beitrag zu diesem Projekt

Wie ich zuvor berichtet Ich bin zur Zeit eine Bank vor Schloss Twickel mit neuen Sandsteinelemente erholt. Zuerst schneide ich die Beine, und nun die anderen Komponenten sind auf dem Dreh. Es ist eine etwas merkwürdige Bank, …Lesen Sie den ganzen Artikel…

Sandsteinen Sphinxen… oder sind das Satyrn?

verwitterte Kalkstein Garten Ornamenten und Girlanden mit SphinxenEin dicker Ast einer Eiche hat bei dem Absturz eine große Verwüstung auf eine Gartenbank getan worden mit Kasteel Twickel. Mehrere Teile sind gebrochen oder beschädigt, und daher benötigt das Denkmal eine gründliche Restaurierung. …Lesen Sie den ganzen Artikel…